A

    Abri

    Durch Verwitterung entstandener Felsüberhang. In der Vorgeschichte wurden diese „Halbhöhlen“ oft als Siedlungsplätze genutzt.

    Agency

    Soziologischer Begriff: „Handlungsmacht“. Die Fähigkeit, zu handeln und sich durchzusetzen.

    Ahmadabad-e Kuzehgaran

    Chalkolothische Siedlung in der Provinz Teheran in Nordiran.

    Ajor Pazi

    Antike Siedlung in der Provinz Teheran im nördlichen Iran.

    Amudarya

    Fluss in Zentralasien. Er fließt von der Grenze zwischen Afghanistan und Tadschikistan durch Usbekistan und Turkmenistan bis zum Aralsee.

    Anatolien; Ostanatolien

    Der zu Vorderasien gehörende Teil der heutigen Türkei, wobei Ostanatolien lediglich den östlichen Teil bezeichnet.

    Arbeitshypothese

    Eine vorläufige Annahme, die mit wissenschaftlichen Methoden geprüft wird. 

    Archäologie

    Der Ausdruck leitet sich von den griechischen Wörtern ἀρχαῖος=ursprünglich/alt und λόγος=Sprache/Ausdruck/Studie ab und beschreibt „Die Lehre von den Altertümern“ (ἀρχαιολογία). Archäologie ist die Wissenschaft, die sich mit der Geschichte und Entwicklung des Menschen beschäftigt. Im Gegensatz zu den Historikern beziehen sich Archäologen nicht auf Schriftquellen, sondern hauptsächlich auf materielle Hinterlassenschaften. Die Wissenschaft, die sich mit den vormenschlichen Zeiten beschäftigt nennt  man Paläontologie.

    Architekturanalysen

    Untersuchung architektonischer Befunde auf technische und stilistische Aspekte.

    Armenien

    Staat in Vorderasien zwischen Georgien, Aserbaidschan, Iran und Türkei.

    Aserbaidschan

    Staat in Vorderasien zwischen Russland, Georgien, Armenien und Iran. Gleichzeitig auch Name einer Provinz in Nordwestiran.

B

    Bahma'ī (Likak)

    Ein Dialekt welcher im Raum Likak in Südwestiran gesprochen wird.

    Bakhtiari

    Provinz im Südwesten Irans.

    Baqoroq

    Kupfer- und Bleizinklagerstätte bei Anarak in der Provinz Isfahan in Zentraliran.

    Bardsir-Tal

    Tal in der Provinz Kerman im Südosten Irans. Im Bardsir-Tal liegt die wichtige Fundstelle Tal-i Iblis.

    Bawa Yawan

    Abri (Felsvorssprung) im westlichen Zagros-Gebirge, in dem Spuren der Neandertaler gefunden wurden. 

    Befestigte Siedlungen

    Siedlung mit einem Schutzbauwerk wie z.B. Mauer, Graben oder Wall.

    Biokultureller Austausch

    Austausch auf kultureller sowie Vermischung auf biologischer Ebene (gemeinsame Kinder).

    Botanische Makroreste

    Pflanzliche Reste wie Samen, Früchte, Holz, Fasern oder Blätter.

    BP

    Englisch before present =vor heute“, Datierungsangabe für beispielsweise Radiokarbonanalysen. „Heute“ bezeichnet allerdings nicht das aktuelle Datum, sondern das Jahr 1950. Da Radiokarbondaten zur Verbesserung der Genauigkeit kalibriert werden müssen, werden sie danach als „cal. BP“ angegeben. Der Ausdruck wird ebenfalls in der Beschreibung von Jahresangaben, die in den Millionen und Hunderttausendern liegen, benutzt.

    Bronze; Zinnbronze

    Gemisch (Legierung) aus in erster Linie Kupfer und Zinn.

    Bronzezeit; Früh- Mittel- und Spätbronzezeit

    Prähistorische Epoche. Die erste Epoche, in der kupferbasierende Metall (inklusive Bronzen) weit verbreitet genutzt wurden. Die Bronzezeit folgt in Vorderasien mit der Frühbronzezeit ab ca. 3300 v. u. Z. (vor unserer Zeit) auf das Chalkolithikum und endet mit der Spätbronzezeit um ca. 1200 v. u. Z. mit dem Beginn der Eisenzeit. 

    Buschehr

    Provinz im Südwesten Irans am Persischen Golf.

C

    Ceghabal

    Region in Westiran.

    Chalkolithikum; chalkolitisch; Kupferzeit

    Prähistorische Epoche. Der Übergang von der Steinzeit zur Bronzezeit, in Vorderasien zwischen dem späten 5. Und späten 4. Jahrtausend v. u. Z. (vor unserer Zeit). Im Chalkolithikum wurden Kupfergegenstände aus nicht nur gediegenem (reinem) Kupfer hergestellt. 

    Chaltasian

    Antike Siedlung im Bezirk Varaminin der Provinz Teheran in Nordiran.

    Chehrabad

    Archäologische Fundstelle in der Provinz Zanjan im Nordwesten Irans. Im Salzbergwerk Chehrabad wurden u.a. mehrere Salzmumien aus achämenidischer und sassanidischer Zeit gefunden.

    Chronologie

    Methode zur Einordnung von Datierungen. Man unterscheidet zwischen absoluter Chronologie (Altersangaben in konkreten Zahlen) und relativer Chronologie (ein Objekt ist älter oder jünger als ein anderes).

D

    Darabgerd

    Bezirk im Süden Irans. Mittlerweile umbenannt zu Darab.

    Daten (archäologische, räumliche)

    Informationen, die über Forschung ermittelt wurden.

    Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

    Zentrale Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft in Deutschland. Die DFG ist ein privatrechtlicher Verein welcher Forschungsprojekte in allen Zweigen der Wissenschaft an Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen fördert.

    https://dfg.de

    Deutsches Archäologisches Institut (DAI); Außenstelle Teheran

    International tätige archäologische Forschungseinrichtung des Auswärtigen Amts mit Hauptsitz in Berlin und Außenstellen in Athen, Bagdad, Damaskus, Istanbul, Kairo, Lissabon, Madrid Peking, Rom, Sanaa, Teheran und Ulaanbaatar. Ursprünglich 1829 gegründet als Instituto di corrispondenza archeologica.

    https://dainst.org

    Dialekt; Dialektunterschiede; Dialektgruppe

    Lokale Varianten einer Sprache, die sich von der Standardsprache unterscheidet.

    Beispiele für Dialekte in Iran, die im Rahmen des SPP untersucht werden: Bahma'ī (Region Likak), Mamasanī (Region Nurabad) und Rūmeškanī (Region Ceghabal).

    Dialektologie; Dialektforschung; sprachhistorisch

    Die historische Sprachwissenschaft beschäftigt sich mit der Entstehung von Dialekten und dem Wandel der Sprache.

    Douzlakh

    Salzmine bei Chehrabad in der Provinz Zanjan in Nordwest Iran. Das Bergwerk wurde von achämenidischer (ca. 550-330 BCE (before the common era)) bis in die sasanidische (ca. 224 to 651 CE (common era)) Zeit genutzt.

E

    Eisenzeit

    Prähistorische Epoche. Die auf die Bronzezeit folgende Periode, in Vorderasien von ca. 1200 bis 330 v. u. Z. (vor unserer Zeit). In der Eisenzeit löst Eisen die Bronze als bevorzugtes Material in vielen Gegenden ab.

    Elam; Elamisch; elamische Keilschrift; Protoelamisch

    Gebiet im Südwesten Irans am Persischen Golf, in dem die elamische Kultur beheimatet ist. In der protoelamischen Zeit ca. 3100–2600 v. u. Z. (vor unserer Zeit) entwickelten sich die aus Wortzeichen bestehende elamische Bilderschrift, ab ca. 2200 v. u. Z. wurde zunehmend die sumerische Keilschrift adaptiert, die auch in der Ausstellung zu sehen ist. Im 6. Jahrhundert v. u. Z. wurde Elam Teil des achämenidischen Reichs.

    Ethno-historische Untersuchungen

    Forschungen über die Geschichte und die Entwicklung verschiedener Volksgruppen.

    Eurasien

    Die zusammenhängende Landmasse von Europa und Asien.

    Evolution, evolutionär

    Entwicklungsgeschichte meistens von biologischem Leben, der Begriff wird jedoch oft auf andere Entwicklungsprozesse übertragen.

F

    Fallstudie

    Wissenschaftliche Methode, die ein konkretes Beispiel untersucht.

    Fars

    Zentrale Südprovinz Irans und Ursprungsgebiet des Achämeniden- und Sassanidenreiches.

    Feldbegehung; Survey

    Archäologische Erkundungsmethode. Der Boden wird ohne technische Hilfsmittel optisch nach Funden abgesucht.

    Fernerkundungsdaten

    Mit Flugzeugen, Drohnen oder Satelliten gewonnene Informationen.

    Flussbettverschiebungen

    Veränderungen im Lauf eines Flusses, oft durch Anschwemmung oder Abtragung von Sedimenten.

G

    (Geo-)archäologische Geländebegehungen; geophysikalische Untersuchungen; geowissenschaftliche Forschungen

    Archäologische Feldbegehung mit geowissenschaftlichen Methoden wie Geomagnetik, Geoelektrik, Bodenradar oder Bohrungen, für die keine größeren Bodeneingriffe notwendig sind. Hier werden Informationen über nicht an der Oberfläche sichtbare Beschaffenheit der untersuchten Landschaft gesammelt.

    Gastropoden

    Griechischer Begriff für Schnecken.

    Gavkhouni

    Zungenbecken des Flusses Zayandeh in Zentraliran.

    Genealogie; Genetisch

    Genealogie bezeichnet die Stammbaumforschung. So wie menschliche Familienverhältnisse genetisch rekonstruiert werden können, lassen sich auch Sprachverwandtschaften ‘genetisch‘ verbinden.

    Georgien

    Staat im Südkaukasus östlich des Schwarzen Meeres zwischen Russland, Armenien, Türkei und Aserbaidschan.

    Goshtaspi

    Dorf in der Provinz Kohgiluyeh va Boyer-Ahmad im Südwesten Irans. Fundort von Keilschrifttafeln in elamischer Schrift.

    Gruben

    Anderer Begriff für Bergwerke.

H

    Hamzehloo

    Dorf in der Provinz Zanjan im Nordwesten Irans, dass nahe am Salzbergwerk von Douzlakhh / Chehrabad liegt.

    Hidschri-Shamsi

    Iranischer Sonnenkalender. Beginnend mit der Auswanderung des Propheten Mohammed von Mekka nach Medina (Hidschra) am 24. September 622 u. Z. (unserer Zeit)

    Holozän

    Erdepoche ab dem Ende der letzten Eiszeit vor etwa 11.700 Jahren bis heute.

    Hominus; Hominin

    Zur Gattung Homo gehörend. Homo umfasst den Menschen Homo sapiens sapiens und seine ausgestorbenen Verwandten, wie Beispielsweise den Neandertaler (Homo neanderthalensis) oder auch Homo erectus und Homo habilis.

    Homo Sapiens

    Latein für „Verstehender Mensch“, auf dem alle Mensch der gesamten Erdbevölkerung basieren (heute Homo sapiens sapiens). Die einzige überlebende Art der Gattung Homo.

I

J

    Jh.

    Eine Abkürzung für „Jahrhundert“. Beispielsweise steht das 2. Jh. v. u. Z. (vor unserer Zeit). also für die Jahre 200 v. u. Z. bis 101 v. u. Z.

    Jt.

    Eine Abkürzung für „Jahrtausend“. Beispielsweise steht das 2. Jt. v. u. Z. (vor unserer Zeit) also für die Jahre 2000 v. u. Z. bis 1001 v. u. Z.

K

    Kalin Kaboud

    Antike Tappeh Siedlung und gleichzeitig Name eines Flusses in der Provinz Kurdistan in Nordwestiran, unweit der irakischen Grenze.

    Kaukasus; Kaukasien

    Hochgebirge zwischen Schwarzem Meer und Kaspischem Meer. Kaukasien bezeichnet die Region des Gebirges aus Teilen Russlands, Georgiens, Aserbaidschans, Armeniens und der Türkei.

    Keilschrift

    Frühes Schriftsystem aus Vorderasien (Mesopotamien), bei dem verschiedene Kombinationen aus Keilen Silben bezeichnen. Keilschrift wurde in erster Linie auf Tontafeln benutzt, fand aber später auch in Steininschriften Verwendung. Früheste Belege für Keilschrift stammen aus dem 3 Jt. v. u. Z. (vor unserer Zeit).

    Keramiksequenz

    Eine Folge von Keramikfunden aus verschiedenen Zeitstufen. Eine Keramikfrequenz zu welchen Zeiten Menschen eine Gegend oder einen Ort benutzt haben.

    Kerman

    Provinz im Südosten Irans und Name der dort gelegen Provinzhauptstadt.

    Kermanshah

    Provinz im Westen Irans und Name der dort gelegen Provinzhauptstadt.

    Khuzestan

    Provinz im Süden Irans am nördlichen Ufer des Persischen Golfs.

    Klimaproxys

    Indirekte Hinweise auf die Klimaentwicklung in der Vergangenheit in beispielsweise Pollen, Eisbohrkernen oder Jahrringen von Bäumen.

    Kohgiluyeh-e Boyer Ahmad

    Provinz im Südwesten Irans.

    Konkurrenz; konkurrierende Verdrängung; konkurrierende Ausgrenzung

    In einem Wettstreit oder einer Rivalität stehen. Biologisches Prinzip der Evolution: Zwei Arten können nicht dieselbe ökologische Nische besetzen, ohne miteinander in direkte Konkurrenz zu treten. Nur die konkurrenzstärkere Art kann sich durchsetzen.

    Konservator:in

    Spezialist:in für die Behandlung und Erhaltung von (archäologischen) Objekten. 

    Koran

    Heilige Schrift des Islam.

    Kultur; Kulturgruppe; Kulturraum; (Nachbarkulturen); Kulturzonen; Kulturentwicklung; prähistorische Kultur

    In der Archäologie stehen besonders die materiellen Hinterlassenschaften, die sogenannte „Materielle Kultur“, im Vordergrund. Anhand der Materiellen Kultur lassen sich verschiedene Kulturen voneinander abgrenzen. Der Begriff Kultur ist oftmals nicht deckend mit ethnischen oder sozialen Gruppen. Das Verbreitungsgebiet einer archäologischen Kultur wird Kulturraum genannt.

    Kulturerbe (international)

    Zeugnisse einer Kultur, die als „Kulturgut“ bewahrt werden. Dazu zählen sowohl materielle Objekte als auch nicht-materielle, über Generationen weitergegebene Dinge wie Geschichten, Musik oder Rituale. Das Welterbekomitee der UNESCO verwaltet das internationale Weltkulturerbe.

    Kura-Araxes Kultur

    Archäologische Kultur des späten Chalkolithikums und der frühen Bronzezeit mit Schwerpunkt im Südkaukasus. Das genaue Ausbreitungsgebiet der Kura-Araxes Kultur wird noch untersucht. Auch bekannt als Frühtranskaukasische Kultur oder Mtkwari-Araxes Kultur.

    Kurdistan; Kurdisch; Südkurdisch

    Historisches Siedlungsgebiet der Kurden in Teilen der heutigen Türkei, Iran, Irak und Syriens. Gleichzeitig auch Name der Autonomen Region Kurdistan in Irak und einer Provinz in Westiran, die beide innerhalb des historischen Siedlungsgebiets liegen.

    Kushk-e Ardashir

    Palastartige Ruinen im Bozpar-Tal an der Grenze der heutigen Provinzen Buschehr und Fars.

    Kushk-e Bala

    Palastartige Ruinen im Bozpar-Tal an der Grenze der heutigen Provinzen Buschehr und Fars.

    Kyros II.

    Auch Kyros der Große genannt. König des Achämenidenreichs von etwa 559 bis 530 v. u. Z. (vor unserer Zeit). Unter seiner Herrschaft expandierte das Achämenidenreich um 550 v. u. Z. zum ersten Mal. Daher wird Kyros II. auch als Begründer des ersten großen Perserreiches bezeichnet.

L

    Laki

    Kurdischer Dialekt in Iran.

    Landadel

    Angehörige einer Oberschicht mit Großgrundbesitz auf dem Land. Wird oft in Abgrenzung zum „höheren Adel“ oder „Stadtadel“ mit deutlich größerem politischem Einfluss verwendet.

    Landschaft, antik, prähistorisch

    Gebiet, dass durch die komplexen Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt definiert wird.  Landschaft entsteht erst durch Handlung von Menschen im Raum und existiert im Schnittbereich von physischen Objekten, Person und Gesellschaft.

    Levante

    Geografische Bezeichnung für das Gebiet an der östlichen Mittelmeerküste. Die Levante ist ein Teil des „Fruchtbaren Halbmonds“, einer der Ursprungsgebiete der sogenannten neolithischen Revolution.

    Likak

    Stadt in der Provinz Boyer-Ahmad in Südwestiran.

    Lithikartefakte

    Lithik stammt vom griechischem Wort Lithos = Stein ab. Artefakt leitet sich vom Lateinischen ars = Kunst und factum = Tat ab und bedeutet auch Kunstgegenstand. In der Archäologie werden Fundgegenstände auch als Artefakte bezeichnet. Lithikartefakte bezeichnen von Menschen angefertigte Objekte aus Stein, zumeist Werkzeuge.

M

    Mamasanī (Nurabad)

    Ein Dialekt welcher im Raum Nurabad in Südwestiran gesprochen wird.

    Marivan

    Stadt in der Provinz Kurdistan im Westen Irans.

    Materialanalytik

    Naturwissenschaftliche Untersuchung über Herkunft, Herstellung, Zusammensetzung und Gebrauch von Objekten. Dazu gehören zum Beispiel Mikroskopie, Röntgenfluoreszensanalyse oder Massenspektroskopie.

    Mesopotamien

    Aus dem Griechischen méso potamói= zwischen den Flüssen abgeleitet Daher auch „Zweistromland“ genannt und bezeichnet das Gebiet in Vorderasien um die Flüsse Euphrat und Tigris in den heutigen Staaten Irak, Iran, Syrien und Türkei.  Mesopotamien ist ein Teil des „Fruchtbaren Halbmonds“, einer der Ursprungsgebiete der neolithischen Revolution.    

    Metallische Rohstoffe

    Auch „Erze“, natürliche Rohstoffe, aus denen durch chemische Prozesse Metall hergestellt werden kann. Selten kommt Metall in seiner Reinform in der Erzkruste vor, dann wird es „gediegen(es) Metall“ genannt.

    Mineral, mineralische Rohstoffe

    Durch geologische Prozesse gebildete kristalline (Verbindung verschiedener) Elemente.  

    Mittelalter; Früh-, Mittel-, Spätmittelalter

    Historische Epoche. Das Mittelalter löste im 6. Jahrhundert mit dem Frühmittelalter die Epoche der Antike ab. Darauf folgte das Hochmittelalter bis ins 13. Jahrhundert, das Spätmittelalter endete mit der Renaissance im 15. Jahrhundert. 

    Mittelasien

    Auch Zentralasien, Großregion im geografischen Zentrum des asiatischen Kontinents. Zu Zentralasien gehören die modernen Staaten Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan, Tadschikistan und Turkmenistan, in weiterer Definition auch Afghanistan, die Mongolei, östlicher Iran, das nördliche Pakistan, Kashmir sowie Xinjiang und Tibet.

    Mobilität

    Beweglichkeit von Kulturen, Personen oder Objekten.

    Mongolei; Mongolen

    Staat und seine Einwohner im östlichen Mittelasien zwischen Russland und China.

    Montan- und Siedlungssysteme

    Die sich gegenseitig beeinflussenden und aufeinander angewiesenen Siedlungen, Bergwerke und weiterverarbeitenden Werkstätten einer Region. In antiker Zeit zogen Mongolen mehrfach gegen Osten nach Vorderasien. Dort haben sie in bestimmten Regionen auch die Herrschaft übernommen.

    Morphologie

    Griech. morphé = Gestalt. Lehre von der Form und Struktur, die beispielsweise in der Biologie (Organismen) und in der Sprachwissenschaft (Wortbildung) Anwendung findet.

    Moustérien

    Epoche der mittleren Altsteinzeit, ca. 120,000 - 40,000 v. u. Z. (vor unserer Zeit).

    Museum Yasudsch

    2002 gegründetes Museum in der Stadt Yasudsch im Südwesten Irans.

N

    Nakhlak

    Dorf bei Anarak in der Provinz Isfahan in Zentraliran.

    Neandertaler

    Homo neanderthalensis. Ausgestorbener Verwandter des Menschen, der von ca. 120.000 bis 40.000 v. u. Z. (vor unserer Zeit) lebte.

    Neolithikum

    Prähistorische Epoche. Bezeichnet die letzte Phase der Steinzeit vom 10. Jahrtausend v. u. Z. (vor unserer Zeit) bis zum Chalkolithikum im 5. Jt. v. u. Z. Während des Neolithikums entwickelte sich der Mensch vielerorts vom nomadischen Jäger und Sammler zum sesshaften Ackerbauern (sogenannte Neolithische Revolution).

    Nil

    Fluss in Afrika. Der Nil entspringt in den Bergen von Ruanda und Burundi, durchfließt Tansania, Uganda, den Südsudan und den Sudan und mündet in Ägypten in das Mittelmeer. Neben dem Amazonas der längste Fluss der Welt.

    Nomaden; nomadisch; nomadische Gruppe; nomadische Viehzucht; nomadischen Kultur; nomadischen Lebensstil

    Nicht-sesshafte Lebensweise. Nomaden leben in (meist ständiger) Wanderbewegung, ohne dauerhaften Ackerbau zu betreiben. Stattdessen leben sie oft von mobiler Viehwirtschaft und Handel oder/ und sind Jäger und Sammler. Erst im Neolithikum wurde der Nomadismus vielerorts in Vorderasien von sesshafter Lebensweise abgelöst.  

    Nurabad

    Stadt in der Provinz Fars im Südwesten Irans.

O

    Oasenartige Gartenbauwirtschaft

    Wirtschaftsform in trockenen Gebieten. Durch den Mangel an Wasser wird das vorhandene fruchtbare Land sehr intensiv bewirtschaftet. Typisch ist der Stockwerkbau, der aus drei Ebenen besteht: Getreide oder Gemüse nah am Boden, darüber niedrige Bäume wie Feigen und oben großen Dattelpalmen.

    Ökosystem

    Komplexes System von Beziehungen innerhalb einer Gemeinschaft von Lebewesen und ihrem Lebensraum (Habitat).

    Organische Funde

    Archäologische Funde aus Material welches von Lebewesen stammt. Es beinhaltet nicht nur körperliche Überreste wie Knochen, Haut oder Haare, sondern auch Ausscheidungen, Pflanzenreste oder verarbeitetes Tier- und Pflanzenmaterial wie Textilien oder Leder. 

P

    (Prä-)historische Gesellschaft

    Eine miteinander verknüpfte und zusammenlebende Gruppe von Personen in prähistorischer Zeit. In der Archäologie werden prähistorische Gesellschaften anhand von Funden rekonstruiert werden.

    Paläolithikum

    Prähistorische Epoche. Die erste Phase der Steinzeit vor ca. 2,6 Mio. Jahren bis ca. 10.000 Jahren. Während des Paläolithikums benutzten frühe Menschen zum ersten Mal Werkzeuge aus Stein und lebten als Jäger und Sammler. 

    Paläoökologisch

    Paläoökologie ist die Wissenschaft von vergangenen Umwelt- und Klimabedingungen bzw. ihren Veränderungen.  Dazu werden Daten / Informationen aus sogenannten Umweltarchiven in Form von Pollen, Gletschereis oder Sedimenten gewonnen.

    Paläoumwelt; Paläoumweltveränderung

    Umwelt vergangener Epochen. Dabei werden nicht nur Umweltbedingungen untersucht, sondern auch der menschliche Umgang mit ihnen.

    Partherreich

    Herrschaftsgebiet der Arsakiden vom 3. v. u. Z. (vor unserer Zeit) bis zum 3. Jh. u. Z. (unserer Zeit) Das Partherreich beherrschte große Teile Mesopotamiens, des südwestlichen Mittelasiens und einige angrenzende Gebiete. Im frühen 3. Jh. u. Z. wurde es von den Sassaniden in einem Bürgerkrieg übernommen.

    Partizipation

    Lateinisch participatio = Beteiligung. Museales Konzept, bei dem sich Besucher aktiv beteiligen können.

    Persepolis

    Eine der Hauptstädte des Achämenidenreiches im Südwesten Irans in der Provinz Fars. Persepolis wurde 330 v. u. Z. (vor unserer Zeit) von Alexander dem Großen zerstört.

    Perserreich; Persien; persische Reiche

    Name für das Achämenidische (Altpersisches Reich) und das Sassanidische Reich (Neupersisches Reich).

    Pionierarbeit

    Wegbereitende Arbeit, bahnbrechende Leistung auf einem bestimmten Gebiet.

    Pleistozän

    Erdepoche vor dem Holozän von ca. 2,5 Mio. Jahren v. u. Z. (vor unserer Zeit) bis ca. 11.700 v. u. Z.

    Prähistorik

    Traditionell der Zeitraum der menschlichen Geschichte zwischen der ersten Benutzung von Steinwerkzeugen und den ersten schriftlichen Dokumenten. In der Vorderasiatischen Archäologie werden oft auch die Zeiten früher Schriftkunde noch prähistorisch genannt.

Q

    Quellen; historische Quellen

    Historische Quellen sind im weitesten Sinne alle Objekte, die uns Auskunft über die Vergangenheit liefern. Aus archäologischer Sicht sind mit historischen Quellen oftmals Schriftquellen gemeint.

R

    Rabana-Merquly

    Befestigte Siedlung vom 1. Jh. v. u. Z. (vor unserer Zeit) bis zum 1. Jh. u. Z. (unserer Zeit) im irakischen Teil Kurdistans.

    Radiokarbonanalysen

    Datierungsmethode die auf verschiedene organische Überreste, wie z. B. Holz, Knochen, Korallen und viele weitere Materialien angewendet werden kann. Das gemessene Alter einer Probe wird nach der Messung kalibriert und wird dann in cal. BP (Before Present) angegeben.

    Resilienz; Resilienzstrategien

    Fähigkeit einer Gesellschaft, Beeinflussungen und Störungen von außen zu überstehen. Dazu gehört beispielsweise die Fähigkeit einer Gesellschaft, Belastungen auszuhalten sowie Kreativität und Schnelligkeit bei der Reaktion auf Ereignisse.

    Ressourcenverknappung

    Knappheit von einem oder mehreren Rohstoffen, die durch eine größere Nachfrage als vorhandenem Angebot verursacht wird. Dieses Ungleichgewicht kann sowohl durch ein Schwinden des Rohstoffes )zum Beispiel durch Abbau und Verwendung) als auch durch eine Zunahme der Nachfrage entstehen.

    Restaurator:in

    Spezialist:in für die Behandlung und Erhaltung von (archäologischen) Objekten. 

    Rohstoffreichtum

    Das Gegenteil von Ressourcenverknappung. Das Angebot ist größer als die Nachfrage, es entsteht Überfluss.

    Rūmeškanī (Ceghabal)

    Dialekt welcher im Raum Ceghabal in Westiran gesprochen wird.

S

    Sar-e Pol-e Zahab

    Stadt in der Provinz Kermānschāh im Westen Irans.

    Sassanidisch; sassanidische Periode; spätsassanidisch

    Die Phase des zweiten persischen Großreiches von 224 bis 651 u. Z. (unserer Zeit) Das Sassanidenreich erreichte ähnliche Dimensionen wie das Achämenidenreich und war ein wichtiger Rivale des oströmischen Reichs.

    Schmelzdickenverteilung

    Unterschiede in der Dicke des Zahnschmelzes.

    Schwerpunktprogramm (DFG-SPP)

    Schwerpunktprogramme der Deutschen Forschungsgemeinschaft bestehen aus bis zu 30 Einzelprojekten die durch die teilnehmenden Wissenschaftler:innen in überregionaler Kooperation durchgeführt werden. Das Projekt „Das iranische Hochland: Resilienzen und Integration in vormodernen Gesellschaften“ ist ein solches Schwerpunktprogramm und besteht aus 11 Projekten.

    https://iranhighlands.com/

    Seesedimente, Sedimentkern, sedimentologische Verfahren

    Sedimente und Sedimentgesteine sind das Ergebnis der Ablagerung von lockerem Material über einen längeren Zeitraum, z. B. in einem Gewässer. Sedimentkerne werden durch Bohrungen entnommen und können wertvolle Informationen über vergangene Klimaveränderungen liefern.

    Shakin

    Dorf in der Provinz Qazvin im Nordwesten Irans und Name der ortsnahen Blei-Zinklagerstätten.

    Siedlungs- und Subsistenzsystem

    System aus mehreren Siedlungen, die miteinander verbunden sind und sich als Gemeinschaft selbst versorgen können.

    Siedlungshügel, Tell, Tal, Tappeh, Tepe

    Eine durch wiederholte Besiedlung entstandene Erhebung, bei der immer wieder neue Gebäude auf den Überresten der alten errichtet wurden. Diese Form von Siedlungsfund ist typisch für den vorderasiatischen Raum.

    Siedlungsmobilität

    Verlagerung einer Siedlung von einem Ort zu einem anderen.

    Siegel, Versiegelungen

    Prägewerkzeug, das einen (Bild-)Abdruck in einem weichen Material wie Ton oder Wachs erzeugt, die Versiegelung und zum Beweis der Echtheit zum Beispiel eines benutzt werden kann. Aber auch die Unversehrtheit von Waren bei Handel oder Transport kann mit einer Versiegelung garantiert werden, die z.B. die Öffnung des Transportgefäßes verschließt. 

    Sondage

    Archäologische Methode.  Vor einer Ausgrabung werden ein oder mehrere kleine Teilbereiche gegraben, um einen Überblick über die archäologische Situation zu erhalten.

    Sozio-politisches System

    Verflechtung von sozialen und politischen Strukturen, die sich gegenseitig beeinflussen. 

    Speleotheme

    Ablagerung von Mineralien in Höhlen, wie z.B. Höhlensinter oder Tropfsteine.

    Stiftungskomplex

    In der islamischen Welt verbreitete Einrichtung, die sowohl wohltätigen Zwecken als auch der Wissenschaft und Bildung diente. Diese Stiftungen wurden meistens von Privatpersonen finanziert.   

    Strukturentwicklung

    Der Ausbau und die Entwicklung bestimmter Strukturen in einem Gebiet.

    Hier: Der Aus- und Neubau von Anlagen zur Wasserversorgung.

    Survey; Feldbegehung

    Archäologische Erkundungsmethode. Der Boden wird ohne technische Hilfsmittel optisch nach Funden abgesucht.

T

    Tabriz

    Stadt in der Provinz Ost-Aserbaidschan im Norden Irans.

    Takestan

    Stadt in der Provinz Qazvin im Nordwesten Irans.

    Tal-i Iblis

    Archäologische Fundstelle. Eine der frühesten bekannten metallurgischen Fundplätze, im Bardsir-Tal gelegen.

    Tal-i Zohak

    Region in der Provinz Fars im südlichen Iran.

    Tal, Tell, Tappeh, Tepe, Siedlungshügel

    Eine durch wiederholte Besiedlung entstandene Erhebung, bei der immer wieder neue Gebäude auf den Überresten der alten errichtet wurden. Diese Form von Siedlungsfund ist typisch für den vorderasiatischen Raum.

    Tappeh Balu

    Tappeh Siedlung in der Provinz West-Aserbaidschan in Nordwestiran. Besiedelt vermutlich vom ca. 6. Jt.  Bis 2. Jt. v. u. Z. (vor unserer Zeit).

    Tappeh Sofalin

    Protoelamische Tappeh Siedlung aus der zweiten Hälfte des 4. Jt. v. u. Z. (vor unserer Zeit) in der Provinz Teheran im nördlichen Iran.

    Teheran

    Hauptstadt Irans in der gleichnamigen Provinz im Norden Irans.

    Teilgrabungen

    Archäologische Methode. Kleinere Grabungen, bei denen bewusst nur ein Teil ausgegraben wird.

    Tontafel

    Früheste Schreibmaterialien. Platte aus Ton, in die beispielsweise mit einem Griffel eingeritzt wird. Nach dem Trocknen härtet die Platte aus und kann als Dokument benutzt werden. Die ältesten Tontafeln halfen der Verwaltung von Gütern. Tontafeln tragen auch häufig Siegelabdrücke / Siegelungen.

    Turkstämmig

    Turkvölker sind eine Gruppe verschiedener Ethnien in Zentral- und Vorderasien, die zur Sprachfamilie der Turksprachen gehören. Der vermutliche Ursprung dieser Gruppen liegt zwischen Zentralasien und Nordchina.

U

    Umweltarchiv; Archiv; Ökologische Quellen

    Beispielsweise Jahrringe von Bäumen, Speleotheme, Korallen, Sedimente am Grund von Gewässern, Gletschereis, Gesteine oder Pollen. Wir nennen sie Umweltarchive, weil sie Informationen über vergangene Umweltbedingungen speichern.

    Urkunde

    Beglaubigtes Schriftstück, meistens durch einen Herrscher, Beamten o.ä. ausgestellt. Für die Beglaubigung werden meist Siegel benutzt.

V

    v. u. Z.; u. Z

    Die Angabe v. u. Z. ist eine in den Geschichtswissenschaften gebräuchliche Form der Jahreszählung und steht für „vor unserer Zeitrechnung“. Dagegen steht u. Z. entsprechend für „unserer Zeitrechnung“. Die Jahreszahlen stimmen dabei mit den sonst gebräuchlichen Angaben der Jahreszählung v. Chr. bzw n. Chr . überein.

    v. u. Z.; u. Z

    Die Angabe v. u. Z. ist eine in den Geschichtswissenschaften gebräuchliche Form der Jahreszählung und steht für „vor unserer Zeitrechnung“. Dagegen steht u. Z. entsprechend für „unserer Zeitrechnung“. Die Jahreszahlen stimmen dabei mit den sonst gebräuchlichen Angaben der Jahreszählung v. Chr. bzw n. Chr . überein.

    Vasallenkönig

    Eigenständiger König eines Reiches, der aber einem anderen Herrscher untertan ist.

    Vorderasien; Südwestasien

    Großregion im Südwesten des asiatischen Kontinents. Zu Vorderasien gehören die modernen Gebiete bzw. Staaten Anatolien, Kaukasien, Mesopotamien, Syrien, Palästina, die Arabische und die Sinaihalbinsel, das Armenische Hochland und das Iranische Hochland.

Z

    Zagros-Gebirge; Zagros, Zagros-Hochland

    Das größte Gebirge in Iran mit Gipfeln von bis zu 4400 m Höhe. Das Zagrosgebirge verläuft über 1500 km von Kurdistan nach Südosten bis zum Persischen Golf. Es finden sich u.a. viele Salzvorkommen, die schon in prähistorischer Zeit ausgebeutet wurden. 

    Zanjan

    Eine Stadt und eine gleichnamige Provinz in Nordwestiran.